Amsterdam- eine unverhoffte Liebe

Amsterdam- eine unverhoffte Liebe

(Werbung ohne Auftrag)

EIGENTLICH wollte ich nicht nach Amsterdam. Eigentlich wollte ich nach Barcelona. Oder nach London. Oder nach Paris oder Lissabon. Aber ich wurde von der Gruppe überstimmt. Und was für ein Glück denn auf Anhieb fand ich Amsterdam so toll dass ich mal kurz schockverliebt in diese Stadt bin.

Motel one Amsterdam

Wie schon so oft wohnen wir im Motel one. Als große Gruppe ist es einfacher zu organisieren wenn man bei einer Kette bleibt die es in vielen Städten gibt. Wenn auch die Individualität ein wenig auf der Strecke bleibt….

Prima ist, dass der Standard immer der Gleiche ist. Man weiß was einen erwartet und dass die Preis/Leistung stimmt. Wir sind bisher immer zufrieden gewesen.

Salat im d´Overkant

Nach der Anreise ist abends erst mal eine Stärkung erforderlich. Fußläufig vom Hotel ist das d´Overkant wo wir für den ersten Abend richtig gut aufgehoben waren.

Amsterdam Rotlichtviertel

Am nächsten Morgen gehts dann rein ins bunte Leben. Vom Hauptbahnhof aus gibt es bei einem Bummel durch die Straßen echt viel zu sehen ! 😉

Amsterdam rotlichtviertel
schmalstes Haus Amsterdam

Das schmalste Haus in Amsterdam ist mal gerade einen Meter breit.

Jeden Samstag findet der Noordermarkt statt. Der hat sich gelohnt. Viel zu gucken, viel zu bummeln und genau so wie ein schöner Markt sein muss. Von Lebensmitteln über Antiquitäten bis hin zu Kuriositäten, Schmuck, Sonnenbrillen und und und….

Der Grachtengürtel

Gracht in Amsterdam

Weiter geht es entlang an der Prinzengracht und über die 9 Straatjes. Hier im Grachtengürtel (der übrigens seit 2010 zum Unesco Weltkulturerbe gehört )kann man sich echt lange aufhalten. Die vielen tollen Giebelhäuser, die Grachten, die vielen schönen kleinen Geschäfte…Ganz allgemein mochte ich die Stimmung hier sehr gerne. In der ganzen Stadt. Sie ist jung, sie ist dynamisch, freundlich, quirlig, locker, entspannt und voller Kontraste zwischen alt und jung. Wo Ihr aber ECHT aufpassen müsst als Fußgänger sind die vielen Radfahrer wenn Ihr das nicht gewöhnt seid. Die sind flott unterwegs. Und es sind wahnsinnig viele.

Lost in Amsterdam
So richtig gerade ist hier glaube ich wenig… 😉

Was man unbedingt machen sollte ist eine Bootstour über die Grachten. Da gibt es unfassbar viele Varianten von. Mit Verpflegung…., ohne…., Partytouren…., Jungesellenabschiede…. was auch immer das Herz begehrt. Sehenswert sind auch die großen Hausboote die rechts und links liegen.

Amsterdam

Die Coffeeshpos…. Ganz Amsterdam hat diesen ganz bestimmten Duft….

Amsterdam
Gracht in Amsterdam
Amsterdam
Tulpen in Amsterdam

„Tulpen aus Amsterdam“. Diese Stände gab es überall. Ich habe auch welche gekauft. Machen sich jetzt gut im Regal und erinnern mich an diese schöne Tour.

Gracht in Amsterdam

Ich glaube ich habe noch nie so viele Fahrräder auf einmal gesehen wie dort. Da ist wiederfinden wohl nicht so einfach.

Bierfabrik Amsterdam

Witzig fand ich die Bierfabrik in der Nes 67. Ich sage nur Erdnüsse. Alles voller Erdnüsse. Sie stehen auf den Tischen und man kann sich bedienen und dann werden die Schalen einfach auf den Boden geworfen. Das macht eine lustige Atmosphäre und irgendwie ist es auch gemütlich.

Motel one Amsterdam

Nach einem langen Tag erschöpft aber glücklich gibt es noch einen letzten Absacker an der Hotelbar und wir alle freuen uns auf den nächsten Tag in dieser wunderbar sympathischen Stadt. Mehr zu Amsterdam gibt es hier.

Alles Liebe,

Gaby

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

*