Weiberfastnacht in Köln

Heute ist wieder der 12. des Monats und es gibt wieder mal ein 12 von 12. Die komplette Sammlung aller 12 von 12 Tagesabläufe gibt es auf Caro´s Blog Draussen nur Kännchen

Mein Tag stand ganz im Zeichen von „rut und wiess“

Weiberfastnacht 5 Uhr morgens in der Nähe von Köln.
Heute ist Feiern angesagt. Aber erstmal steht wach werden an…Um diese Uhrzeit ist die Karnevalsstimmung noch mehr als fern. Kaffee wäre jetzt gut.

Habe mir am Vortag schon rausgelegt was ich alles brauchen werde. An diesem Tag ist Handtasche packen etwas anders als sonst.


Das Auto ist total zugefroren. Also Handschuhe an und Eis kratzen


Heute wird bis 11:11 Uhr gearbeitet und dann geht es ab in den Karnevalstrubel.
Und dafür muss erstmal ein Frühstück als Unterlage her. Klassisch mit Mettbrötchen und Zwiebeln.
Was auch immer die Leser aus den nicht-karnevalistischen Ecken jetzt denken mögen…. ☺
In Köln ist das so. Und das ist gut so !


Zum Arbeitsende hin sehen die Schreibtische ab und an auch nicht ganz so aus wie sonst.


Entkommen ist schwierig.



Karten sind bestellt und als große Gruppe macht Feiern am meisten Spaß


Einige nochmal als Missen. Miss Trauen, Miss Vergnügen, Miss Management, Miss Mut, Miss Kredit, Miss Erfolg….. etc.


Süß geht immer.


Schlangen wo immer Schlangen sind.


Schön war et wieder. Die Füße tun weh, die Stimme ist heiser und ich freu mich schon wieder auf nächstes Jahr Weiberfastnacht in Köln!
ALAAF!!

3 Gedanken zu “Weiberfastnacht in Köln

  1. So es Karneval!
    Wie hast Du diesen langen Tag nur durchgestanden?

    Die drei Bilder, die mich am meisten angesprochen haben, sind: „5:00 Uhr“ (ENTSETZEN!), „Frühstückstisch“ (WOW!) und „Am Abend“ (Man fühlt das erschöpfte Nachglühen regelrecht).

    Ich bin natürlich auch schon für etwas derart früh aufgestanden, aber meistens stand das im Zusammenhang mit einem Flughafen. Andererseits ist Karneval in Köln ja so, als wäre man in einem fremden Land. 🙂

    Den Frühstückstisch finde ich nicht nur total gut fotografiert, sondern auch ansprechend ausgestattet. Mit dieser soliden Unterlage kann die Weiberfastnacht ja nur glatt gehen.

    Das abgelegte Krönchen neben „rut und wiess“ sagen, dass es schön war. Die geknickte Karte und die quasi auf dem Bauch liegende Brille sagen, dass die Kraft jetzt erschöpft ist. 🙂

    Ich wünsche gute Erholung bis Rosenmontag. ALAAF!

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: