Mutters Kartoffelsalat und der Neujahrsbrezel

Guten Morgen zusammen, und ein Frohes Neues Jahr!

Ich hoffe, Ihr seid alle gut ins Neue Jahr gekommen und hattet einen guten Start ins Jahr 2015!

Für mich gehört traditionell am ersten Tag des Jahres zum Frühstück der Neujahrskranz, (in diesem Fall der Neujahrsbrezel) dazu. Mit Butter, versteht sich.

Irgendwie freue ich mich allmählich aber auch darauf, wieder gesunde Sachen zu essen. Endlich wieder buntes Essen 🙂
Was Grünes, was Rotes, viel Obst und Gemüse….Buntes Essen ist super ☺
Es ist toll über die Feiertage zu schlemmen und sich sooo viel ungesundes Zeugs reinzuhauen……aber so langsam ist auch gut.

Ab nächster Woche werde ich eine Entlastungswoche einlegen. Für die ersten Tage werde ich meine Almased-Krücke benutzen und das nach eigenem Gusto mit Gemüsesuppen kombinieren.

Alles hat seine Zeit, und ich denke nach den Feiertagen kann ein wenig Entlastung dem Körper nicht schaden…..Die Leber freut sich über weniger Fett und weniger Wein und weniger Zucker schadet ja eh nicht.

Heute möchte ich aber noch mal ein deftiges Essen vorstellen. Unser Sylvesteressen. Wobei,…..wenn man das Würstchen weglässt sind in dem Kartoffelsalat eigentlich auch nur gesunde und hochwertige Sachen drin. (Kohlehydrate sind in meiner Welt nämlich nicht böse und gerade Kartoffeln sind meiner Meinung nach ein absolut hochwertiges Nahrungsmittel).

Also: Hier Mutters Kartoffelsalatrezept:

Wichtig ist, dass es kleine, längliche Kartoffeln sind. Die kochen und abkühlen lassen. Dann schälen und in feine Streifen schneiden.

Essig, Öl und eine halbe gewürfelte Zwiebel unterheben (große Schüssel nehmen, damit die Kartoffelscheiben nicht zermatscht werden.)

Ich persönlich achte darauf, dass ich hochwertige Öle und Essige nehme, in diesem Fall war es ein italienisches Olivenöl, dass ich als Urlaubsmitbringsel von jemanden bekomme, dessen Verwandte in Italien eigene Olivenbäume haben. Schmeckt nach südlicher Sonne 🙂

Dann nehme ich mageren Frühstücksspeck und lasse ihn mit der anderen halben Zwiebel in der Pfanne aus.

Alles vorsichtig unterheben und einen dicken Bund frischer Petersilie reinschnibbeln. Mit 3 EL Remoulade abschmecken.

Mit Pfeffer und Salz würzen und 24 Stunden durchziehen lassen.

Sollte er dann zu trocken sein, mit ein bisschen Gemüsebrühe aufpeppen.

Guten Appetit!

1 Gedanke zu “Mutters Kartoffelsalat und der Neujahrsbrezel

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: