Kapverdische Inseln #Boavista

 

 

Hotel Riu Karamboa
Hotel Riu Karamboa

Es gibt definitiv schlechtere Orte, an denen man die Vorweihnachtszeit verbringen kann! Statt sich dem Weihnachtsstress hierzulande auszusetzen empfehle ich:
Boavista auf den Kapverdischen Inseln……..ein wunderbares Winterziel, wenn man vor den Feiertagen noch einmal so richtig ausspannen und die Seele baumeln lassen möchte.
Gut,… ob der blaue Weihnachtsbaum mit den leuchtenden Rentieren jetzt so gut zur Atmosphäre passt sei mal dahingestellt….. 🙂

Hotel Riu Karamboa
Hotel Riu Karamboa

 

Hotel Riu Karamboa
Hotel Riu Karamboa

Das Hotel (Riu Karamboa) hat uns super gefallen. Perfekt für einen entspannten Badeurlaub bei angenehmen Sommertemperaturen.
Im Dezember bis spät in die Nacht im dünnen Sommeroutfit draußen sitzen können, …das hat schon was…
Boa Vista gehört zur Inselgruppe Ilhas de Barlavento (dt.: „Inseln über dem Wind) im Atlantik, ungefähr auf der Höhe von Senegal. Das Klima schwankt nur wenig und mit Temperaturen zwischen 20 und 32 °C ist eigentlich immer Sommer.

Baobab-Tour
Baobab-Tour

Franca von Baobab-Tours hat uns mit viel Liebe zu den kapverdischen Inseln und deren Kultur „Ihre“ Insel nähergebracht…..uns von Land und Leuten erzählt, von der Zeit der Buckelwale im Frühjahr und der Zeit der Schildkröten im Sommer…
Biologen schätzen, dass es auf den Kapverden bis zu 3000 Meeresschildkröten gibt, von denen rund zwei Drittel zum Eierlegen an die Strände von Boavista kommen.

Im Inselinneren
Im Inselinneren

Im Inselinneren ist es eher wüstenhaft und karg. Das Bild wird geprägt von Dattelhainen, Dünenfeldern und gebirgigen Steinwüsten… Umgeben wird die Insel von einer Kette weiter heller Sandstrände.

Atlantischer Ozean
Atlantischer Ozean
Schiffswrack
Schiffswrack

Das Schiffswrack ist ein spanischer Frachter, der aus ungeklärter Ursache hier am 1. September 1968 strandete und seitdem dort liegt.
Die Stelle ist allerdings echt schwierig zu erreichen. Ein Auto mit Allradantrieb ist definitiv erforderlich.
Es ging über Sandpisten, auf denen viel fahrerisches Können von Vorteil ist.… 🙂 unterwegs begegnet man Ziegen und Eseln und hin und wieder in einer Oase auch einmal frei laufenden Schweinen.

Seit den 1990er Jahren hat sich die Insel zu einer kleinen Tourismusattraktion gewandelt. Hier ist viel internationales Publikum, zumeist aus West- und Südeuropa. Durch den Wind gibt es viele Surfer und die tollen Strände sind größtenteils noch einsam.
Bei der Infrastruktur gibt es allerdings noch Luft nach oben. Außerhalb der Ferienanlagen auf jeden Fall…Durchgehende Stromversorgung….medizinische Versorgung….hier noch keine Selbstverständlichkeit….
und über all dem liegt die „no Stress-Mentalität“ der Insulaner….. heute gibt es keine Briefmarken im Hotel….? Maybe tomorrow…..morgen auch nicht…..? Maybe tomorrow….. das kann dann schon mal fünf oder sechs Tage so gehen…..und alles mit einem Lächeln…. 🙂

Atlantischer Ozean
Atlantischer Ozean

Wenn der Wind zu stark wird gibt es schonmal ordentlich Wellengang. Dann ist Baden im Meer nicht mehr ganz so lustig…Da haut es einen dann schnell von den Füßen.
Es ist halt der Atlantik und nicht zu vergleichen mit dem Mittelmeer…..wenn man also im Meer vor sich hin „dümpeln“ möchte…..ist das nicht ganz der richtige Ort. Wird aber durch die tolle Poolanlage mehr als ausgeglichen. Ein Cocktail in der Poolbar ist ja auch nicht zu verachten….. 🙂

Im Inselinneren
Zwischendurch hat man das Gefühl in der Karibik gelandet zu sein…..

 

Hotel Riu Karamboa
Hotel Riu Karamboa

 

Abschalten, wohlfühlen und einfach das tolle Klima und die Sonne genießen…. !!!

Hibiskus
Hibiskus

 

1 Gedanke zu “Kapverdische Inseln #Boavista

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: