Suppen – Wärme zum Löffeln

Draußen ist es kalt und nass  und ungemütlich und von Frühling keine Spur – aber schließlich ist ja auch erst Mitte Februar und die Fastenzeit hat gerade begonnen. Etwas Zeit ist noch bis zum Sommer und zur Bikinifigur  leichteren Bekleidung, aber  man kann ja schon mal anfangen vorsorglich ein bisschen was  gegen die hartnäckigen Speckröllchen zu tun und das Hauptgericht des Tages etwas gemüselastig gestalten.

Irgendwie ging das dieses Jahr ganz schön flott alles…..man stolpert so von den guten Vorsätzen fürs neue Jahr mehr oder weniger übergangslos kurz unterbrochen durch die Karnevalstage in die Fastenzeit. Ich hab´s eigentlich lieber wenn dazwischen etwas mehr Zeit liegt.

Wie haltet Ihr es denn mit der Fastenzeit? Verzichtet Ihr auf etwas?

Ich habe mir dieses Jahr nichts vorgenommen,  will aber natürlich jetzt nach Karneval, nach den ganzen Berlinern und dem ungesunden Zeugs wieder zurück zur gesunden Ernährung ; dass es nicht mehr jeden Tag Fleisch gibt, darüber habe ich ja hier schon berichtet.

Ich habe für Euch zwei leckere Rezepte für Gemüsesuppen, die wunderbar wärmen und auch sättigen.

Da ist zuerst einmal die Zucchini-Cremesuppe..

Also….man nehme:

1 Zwiebel,

2 Knoblauchzehen

2 Zucchini

200 g  Kartoffeln

2 EL Öl

2 TL Gemüsebrühe

4 EL Gemischte Kerne (ich könnte mir auch Pinienkerne gut vorstellen)

150g Schlagsahne

Salz Pfeffer, einige Spritzer Zitronensaft, 1 Prise Zucker, ein paar Tropfen Kürbiskernöl

Für die Spießchen Brot (gerne frisches aus dem Bioladen) etwas Butter und Cashewmus zum Bestreichen.

Als erstes die Zwiebeln und den Knoblauch schälen, würfeln und anbraten.

Zucchini putzen, Kartoffeln schälen und beides grob würfeln und zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben und 3-4 Minuten mitdünsten.

Ca. 3/4 l Wasser und Brühe dazugeben, aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen.

Suppe pürieren, Sahne zugeben und kurz aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Zucker abschmecken.

Auf dem Teller mit einigen Tropfen Kürbiskernöl beträufeln und mit den Spießchen anrichten.

 

Gemüsesuppe

Als nächste Gemüsesuppe hätte ich die Pastinakensuppe mit Gemüsechips.

Dazu braucht Ihr:

3 Pastinaken ( ca. 750 g)

2 El Olivenöl Salz Pfeffer

2 Zwiebeln

1 Petersilienwurzel ( ca 100g)

300 g Kartoffeln

3 Tl Gemüsebrühe

100 g Creme Fraiche (kann man auch durch Schmand ersetzen)

Etwas Petersilie

Jetzt gehts los:

Als erstes eine Pastinake in dünne Scheiben hobeln und mit etwas Öl Pfeffer und Salz vermengen und auf Backpapier auslegen.

Diese im vorgeheizten Backofen bei 100° ca eine Stunde backen. Dabei hin und wieder den Ofen öffnen damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Zwiebeln , Petersilienwurzel, restliche Pastinaken und Kartoffeln schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebel in einem EL Öl anschwitzen. Gemüse und Kartoffeln hinzufügen und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

1,5 l Wasser und Brühe zugeben, aufkochen und zugedeckt ca 30 Minuten köcheln.

Suppe fein pürieren. Creme fraiche unterrühren, nochmals erhitzen und abschmecken. Mit Pastinakenchips und gehackter Petersilie anrichten.

Gemüsesuppe

 

Gemüsesuppe

So, jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachkochen. Die Mengenangaben sind übrigens für 4 Personen. Ich fand sie, besonders bei der Pastinakensuppe reichlich bemessen.

Guten Appetit

 

 

5 Gedanken zu “Suppen – Wärme zum Löffeln

  1. Wie konnte ich nur diese Pastinakensuppe so lange übersehen?
    Das klingt so gut und sieht so lecker aus, das MUSS ich so bald wie möglich probieren!
    …wo ist denn jetzt wieder der Einkaufszettel hingekommen?

  2. Es ist gelungen. 🙂 Ich habe mich spontan für Süßkartoffeln entschieden. Insgesamt war es wirklich lecker – die Pastinakenchips muss ich allerdings noch ausprobieren. Ich bin sehr froh, dass ich Dein Rezept ausprobiert habe!

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: