Die Glückswelle

Danny von Cozy und Cuddly hatte die tolle Idee jeden Montag eine Glückswelle durchs Internet zu spülen und was soll ich sagen…….Da bin ich doch gerne dabei….. 🙂

http://www.cozy-and-cuddly.de/themen/aus-dem-leben/das-kleine-glueck/
glueckswelle_banner

Das Glück am frühen Montag Morgen zu finden fällt mir durchaus schwer! Ich gehöre zu denen, die gerade um diese Zeit ein wenig mit dem Glück hadern….. Jaaa, Finger hoch, ich gehöre dazu….. 🙂
Heute Morgen beim Aufstehen habe ich mir mir vorgenommen bewusst auf das kleine Glück zu achten wenn ich ihm begegne.
Es ist November, es ist dunkel, es ist kalt, und wenn es auch noch regnet ist die Sache mit der Glücksfindung eine nicht ganz einfach zu lösende Aufgabe……. 🙂
Jedenfalls nicht zwischen fünf und neun Uhr Morgens. Da macht eigentlich nur Kaffee glücklich 🙂

Im Laufe des Tages erschienen dann diese Gedanken…

Zu Allererst sind doch die Dinge, die wir häufig als selbstverständlich nehmen ein großes Glück.
Soll heißen, gesund zu sein, die Gewissheit zu haben, dass es all unseren Lieben gut geht und sich der, wie ich finde, sehr erstrebenswerte Zustand heiterer Gelassenheit einstellen kann.
Und auch wenn jemand krank werden sollte ist es ein Glück, dass der nächste Arzt nicht weit ist.
Nicht überall auf der Welt ist das selbstverständlich.

So ist es ein großes Glück, keine Angst haben zu müssen. Sich sicher und geborgen in seiner Welt fühlen zu können. Vielen Menschen geht es gerade nicht so. Nur ein paar Stichworte:
Flüchtlinge ….Angst vor Bomben, Angst vor Verfolgung, Angst vor Vertreibung, Angst um die Familien.
Nicht jeder hat die Möglichkeit sich abends in einem warmen zu Hause einzukuscheln. Der Winter kommt. Viele Menschen müssen frieren. Auch, keine Not leiden zu müssen gehört sicher in diese Kategorie.

Aber hier soll es ja nicht um das Große, sondern um das kleine…., das alltägliche Glück gehen….

1.) Glück durch ein Ding

Ich kann Dein Glück über den neuen kleinen Computer sehr gut nachvollziehen!
Mit meinem ersten Laptop habe ich mir vor etwa fünf Jahren auch selbst eine große Freude gemacht. Mein erster Computer überhaupt! Es hätte ja auch ein billiger sein können. Aber nein, er sah so schön aus, er fasste sich so schön an. Es MUSSTE dieser sein! Ich bin lange darum herum gelaufen, immer wieder in den Laden. Habe das Für und Wider gegeneinander abgewogen, und bin zu dem Schluss gekommen, dass es völlig unsinnig ist ihn zu kaufen. Dass ich so ein exklusives Teil nicht brauche. Und dann war er plötzlich bei mir zu Hause 🙂
Und auch heute noch freue ich mich jeden Tag daran, wenn ich ihn benutze.

2.) Glück durch Inspiration

ist für mich, überhaupt mit dem Bloggen angefangen zu haben. Soo lange schon war der Gedanke in meinem Kopf. Ich habe mich nicht getraut, weil ich dachte, dass ich es nicht hinkriege. Jetzt finde ich es spannend und schön! Manchmal ist da der Gedanke: Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll und dann höre ich irgendwo ein Stichwort, oder es schießt mir eine Idee in den Kopf und dann schreibt sich der Post ganz von Alleine. Mal sehen was noch kommt und wie es sich entwickelt. Da ist noch viel Luft nach oben 🙂
Respekt für jeden, der in der Lage ist, ein vorgegebenes Thema mit Leben zu füllen!!

3.) Glück durch Linkliebe

an dem Punkt muss ich noch arbeiten…. ich kämpfe mit der Technik 🙂 mit Fragen wie das mit dem Verlinken funktioniert, wie ich Banner einbaue und so….

4.) Glück geht durch den Magen

Manchmal sind es die einfachen Dinge des Lebens die glücklich machen! Eier in Senfsoße wie bei Muttern. Ich liebe dieses Essen mit Kartoffeln und Spinat. Und dann die Kartoffeln mit dem Spinat untereinanderknetschen…. 🙂
Herrlich 🙂

5.) Glück mit Ton

Letzte Woche habe ich die Karten ergattert. In der Nähe war alles ausverkauft, da habe ich kurzerhand München genommen 🙂
Freu mich wie Bolle 🙂

6.) Glück im Moment

Ein wunderschöner Sonnenuntergang sozusagen direkt vor der Haustür!

1 Gedanke zu “Die Glückswelle

  1. Was für ein schöner Post!

    Glück in kleinen, auch alltäglichen Dingen suchen ist ein schöner Ansatz – und es ist gar nicht so leicht. Vor allem morgens zwischen 5 und 9 Uhr! 🙂 Das ist ja SO wahr! (Kaffee hilft mir da ja leider nicht, aber ein schöner Chai-Tee. Hmmmh.)

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: