Belgisches Viertel


Ein Touri–Ausflug in die eigene Stadt. Hin und wieder mag ich das ganz gerne.

Diesmal ging es ins Belgische Viertel von Köln. Belgisch deshalb, weil die Straßen nach belgischen Städten und Regionen benannt sind. Das Szeneviertel liegt zentral zwischen Aachener Straße und Venloer Straße begrenzt durch den Hohenezollernring zwischen Rudolfplatz und Friesenplatz.

Schöne alte Hausfassaden aus der Gründerzeit neben Street-Art und Graffiti. Mittendrin die Kirche St. Michael am Brüsseler Platz; Im Sommer einer DER Open Air Treffpunkte der Stadt, verständlicherweise nicht immer einfach für die Anwohner.

Boutiquen, Galerien, Ateliers, Restaurants, Cafés. Viele junge Leute, aber nicht ausschließlich. Die Stimmung ist entspannt und weltoffen, was möglicherweise auch daran liegen könnte, dass die Temperaturen jenseits der 30 Grad liegen. Straßenleben wie im Süden.

Köln Belgisches Viertel

Um die nächste Ecke dieser wunderschöne Briefkasten an einer Hauswand.

Köln Belgisches Viertel

Mittagessen im Noa in der Maastrichter Straße.  Minimalistischer Charme. Wir sind sehr freundlich bedient worden und fanden´s  gemütlich.

Köln Belgisches Viertel

Lecker gegessen haben wir dort. Die Qualität war  gut und alles war sehr frisch. Ofenkartoffeln…. einmal mit Schafskäse und Spinat, und einmal mit Ziegenkäse und Tomaten. Sieht deshalb ein wenig zermatscht aus weil wir jeweils eine Hälfte der Kartoffel getauscht haben, damit jeder vom Anderen probieren kann :-).  Dazu gab es einen Salat mit Wildkräutern. Auch sehr lecker. Als Getränk Rhabarberschorle.

Das Noa: Gerne jederzeit wieder!

Köln Belgisches Viertel

Wanddekoration im  Eingangsbereich des „The Beachhouse“ in der Maastrichter Straße.  Leider kenne ich die Bedeutung nicht.

Das „Beachhouse“ ist ein Laden in dem es sich gut stöbern lässt. Mode, Wohnaccessoires, Mediterraness …Liegt ein bisschen zurück, ist aber wirklich schön gemacht. Lohnt sich meiner Meinung nach dort mal vorbeizuschauen.  Und nicht nur dort.

Köln Belgisches Viertel

 

Köln Belgisches Viertel

 

Köln Belgisches Viertel

In diesem Viertel herrscht entspannte Shoppingathmosphäre ohne Großstadtrummel. Keine großen Ketten wie in den üblichen Einkaufsstraßen.  Stattdessen individuell und liebevoll gestaltete Läden die in den Seitenstraßen entdeckt werden wollen. Extravagant eingerichtet sind die Läden an sich schon ein Hingucker. Das Angebot ist „Klasse statt Masse.“ Ob Kleidung oder Accessoires. Die Qualität ist hochwertig. Wer das Besondere sucht wird hier sicher fündig. In Sachen Kleidung ist es aber leider wie in vielen Geschäften. Mit großen Größen wird es schwierig.

Die Boutique Belgique in der Brabanter Straße ist allemal einen Besuch wert, ein stylisher Store mit alten Holzdielen und Theken aus Europaletten.

Auch der Super Store, ein im Industrial Chic eingerichteter Laden in der Lütticher Straße hat etwas Besonderes.

Salon Sahnestück bietet Mode in den Räumen eines alten Friseursalons in der Flandrischen Straße und im „Siebten Himmel“ in der Brüsseler Straße lässt es sich zum Thema Buch und Design wunderbar stöbern.

Simon und Renoldi in der Mastrichter Straße bietet exklusives in Sachen Mode und Accessoires.

 

Köln Belgisches Viertel

Die Wand der Grundschule in der Antwerpener Straße.

Köln Belgisches Viertel

 

Köln Belgisches Viertel

im „Franta“ gibt es viel zu gucken und zu stöbern.

Köln Belgisches Viertel

Eine riesige 4711 Reklame neben alten amerikanischen Straßenschildern und Las-Vegas -Leuchtreklamen. Witzig fand ich den Warenautomaten vor der Türe.

Köln Belgisches Viertel

 

Köln Belgisches Viertel

Bei Street- Art und Graffiti scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Ich persönlich mag es gerne, sofern es gut gemacht ist und fremdes Eigentum nicht widerrechtlich beschädigt wird.

Köln-Belgisches-Viertel-Kaffee-und-Kuchen

 

Köln Belgisches Viertel

Zum Abschluss des nachmittäglichen Bummels gab es im YO! am Brüsseler Platz einen Kaffee mit selbstgemachtem NewYork cheese cake und Schoko-Tarte. Auch hier ein Stück jeweils geteilt und beides sensationell lecker. Auch die Bedienung war super freundlich und zuvorkommend. Unter den alten Bäumen am Brüsseler Platz sitzt es sich sehr schön.

Belgisches Viertel? Immer wieder gerne 🙂 Wer es traditioneller mag…für den hätte ich hier einen anderen wunderschönen Spaziergang durch Köln.

 

7 Gedanken zu “Belgisches Viertel

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: